• 0 22 53 - 54 32 55
  • shop@naehtechnik-seidel.de
  • Wir sind auch weiterhin für Sie da!!
  • 0 22 53 - 54 32 55
  • shop@naehtechnik-seidel.de
  • Wir sind auch weiterhin für Sie da!!

Über uns

Kreativität ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben das Nähen? Dann haben wir etwas gemeinsam! Unsere Arbeit ist für uns mehr als nur ein Job. Ob neue Materialen, Techniken oder Modetrends, Sie als Kunde profitieren nicht nur von unserem Knowhow, dem wir neugierig immer neuen Input geben, sondern auch von unseren „offenen Ohren“ für Ihre ganz persönlichen Anliegen! Überzeugen Sie sich selbst - wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ralf Seidel

Sein Metier: Geschäftsführer, Beratung, Verkauf und Reparatur

Sein roter Faden: Nähmaschinen wurden mir durch meine Elterrn bereits in die Wiege gelegt.

Aus dem Nähkästchen: Ich bin in der dritten Generation als Nähmaschinenmechaniker tätig. In den Betrieben meiner Eltern habe ich nicht nur das Innenleben der Geräte kennengelernt, sondern auch bei der Herstellung von Damenoberbekleidung mitgewirkt.

Bettina Seidel

Ihr Metier: Rechnungswesen & Buchhaltung

Ihr roter Faden: Nadel und Faden sind für mich genau so wichtig wie Zahlen und Fakten.

Aus dem Nähkästchen: Im Jahr 2008 habe ich das Nähen und Sticken für mich entdeckt. Mittlerweile ist Patchwork für mich zu einer wahren Leidenschaft geworden, bei der ich wunderbar entspannen kann.

Esther Genz

Ihr Metier: Beratung, Verkauf und Kurse

Ihr roter Faden: Individualität, die mit Geld nicht zu kaufen ist.

Aus dem Nähkästchen: Individualität ist für mich und meine Arbeit ein wichtiges Thema. Unsere Kunden bekommen hier nichts von der Stange. Genau diese bunte Mischung aus Beratung, Schulung, kniffligen Fragen und hilfreichen Tipps machen meinen Job aus. Unterschiedliche Techniken, Materialien oder Zubehörteile auf ganz neue Art und Weise kombinieren, weckt in mir zusätzlich den Entdeckergeist.

Jutta Uhlmann

Ihr Metier: Beratung, Verkauf und Kurse

Ihr roter Faden: Ex und hopp ist was für die Tonne!

Aus dem Nähkästchen: Für mich setzt meine Arbeit hier ein Zeichen gegen die Wegwerfgesellschaft. Nähen gibt nicht nur die Möglichkeit, Altes zu reparieren, sondern steckt voller Kreativität, Reste zu verarbeiten. Mein Interesse für Maschinen spielt dabei eine genau so große Rolle wie meine Erfahrungen, die ich in der Welt der Modebranche sammeln konnte.

Doris

Ihr Metier: Beratung, Verkauf und Kurse

Ihr roter Faden: Patchwork ist meine Leidenschaft.

Aus dem Nähkästchen: Stoffe, Farben, Formen sind für mich unbegrenzte Möglichkeiten kreativ zu sein. Ich liebe die Herausforderung immer etwas individuelles zu schaffen.

Sandra Wolbert

Ihr Metier: Näh- und Kreativkurse

Ihr roter Faden: Für mich ist Nähen das Eintauchen in Phantasiewelten

Aus dem Nähkästchen: Die Liebe zur Mode und Kostümwelt hat mich vor Jahren ergriffen und seitdem nicht mehr losgelassen. Um mein Hobby auch zum Beruf zu machen, habe ich ein Modedesign-Studium absolviert und mich dabei auf Kinderbekleidung und Kostüme spezialisiert.

Lilo Langen

Ihr Metier: Beratung und Verkauf

Sein Metier: Reparatur- und Wartungsarbeiten

Sein roter Faden: Mein Herz schlägt für das Innenleben der Maschinen!

Aus dem Nähkästchen: Über KFZ-Mechanik und Optik bin ich zu den Nähmaschinen gekommen. Jeden Tag fasziniert mich die Technik der Maschinen, die auch ohne hohe Pferdestärken in der richtigen Spur bleiben, aufs Neue.

Axel Gerth

Sein Metier: Reparatur- und Wartungsarbeiten

Sein roter Faden: Werterhaltung der Technik.

Aus dem Nähkästchen: Als gelernter Werkzeugmacher habe ich schon viel repariert, aber Corona und die Ausfälle der Nähmaschine meiner Frau haben bei mir als Rentner keine Langeweile aufkommen lassen.

Unsere Geschichte

Nähtechnik Seidel - ein Betrieb mit Familientradition

Das Geschäft befindet sich seit 2006 in Bad Münstereifel und ist dort kontinuierlich gewachsen.

Den Grundstein für das heutige Unternehmen legte der Großvater des jetzigen Inhabers Ralf Seidel, Herbert Seidel (geboren 1906). Nach seiner Ausbildung zum Nähmaschinenmechaniker arbeitete er bei Singer und später bei Pfaff in Plauen im Außendienst.

Als Herbert Seidel 1940 dienstverpflichtet wurde, schickte man ihn statt zum Militär zu Zeiss nach Jena und Gera. Dort befand sich die Fertigung von optischen Geräten für Geschütze und U-Boote (Seerohre). Bis April 1945 war Herbert Seidel dort als Werkmeister beschäftigt.

Anschließend machte er sich in Plauen selbständig. Um auch ausbilden zu können, legte er am 3. Juni 1946 seine Meisterprüfung ab. Nach kurzer Zeit waren fünf Mitarbeiter beschäftigt.

Im gleichen Jahr begann Gerhard Seidel, geboren 1932 und Vater von Ralf Seidel, seine Lehre als Nähmaschinenmechaniker im Betrieb seines Vaters Herbert und legte am 30. September 1949 seine Prüfung ab.

1958 reiste Herbert Seidel mit seiner Frau von Plauen nach Berlin, um dort vor dem Mauerbau über die Grenze zu kommen. Von dort ging es über Düsseldorf und Neersen nach Dortmund. Herbert Seidel fand eine Anstellung als Werkstattleiter bei der Firma Pfaff in Dortmund und blieb dort bis zum Rentenalter.

Auch Gerhard Seidel zog es in den Westen. Bereits Rosenmontag 1950 wanderte er nach Nürnberg aus. Dort war er für die Werksniederlassung von Dürkopp in ganz Bayern unterwegs. Später wechselte er zu Victoria in Nürnberg und blieb dort bis Ende 1952.

1953 bekam Gerhard Seidel ein Angebot von Pfaff in Mönchengladbach und wechselte dorthin. Dort wurde er vorwiegend im Außendienst bei der Firma Vander eingesetzt, die ihn später auch als Betriebsmechaniker einstellte.

1961 erhielt Gerhard Seidel ein Angebot von der Firma Schewe-Wäsche in Euskirchen. Er blieb dort bis 1969 und übernahm dann die Betriebsleitung der Firma Balu-Moden in Euskirchen.

1973 machte sich Gerhard Seidel in Euskirchen selbständig und betreute die zahlreichen - damals noch vorhandenen – Lohnbetriebe und Schneidereien im Umkreis von fast 100 KM.

Nach abgeschlossener Handelsschule begann Ralf Seidel 1979 seine Ausbildung als Nähmaschinenmechaniker und legte die Prüfung am 9. Juli 1982 ab. Nach der Ausbildung zog es ihn zunächst in die Näherei seiner Mutter Gusti Seidel. Nach Öffnung des „Ostmarktes“ wurde die Auftragslage in Deutschland immer schlechter, sodass man sich entschloss, den Nähbetrieb 1994 aufzugeben.

Anschließend arbeitete Ralf Seidel im Geschäft seines Vaters Gerhard Seidel mit und übernahm im Januar 1999 die Geschäftsführung. 2006 folgte der Umzug nach Bad Münstereifel, da das gemietete Euskirchener Objekt verkauft wurde.